An den Bedürfnissen der Bevölkerung und der Land- und Forstwirtschaft ausgerichtet, dem Schutz von Fauna-Flora-Habitat-Gebieten (FFH-Gebiete), dem Vogelschutz und Landschafts- und Naturschutzgebiete verantwortlich, unterstützt die CDU Hünstetten den regionalen Umwelt- und Naturschutz.
Die durch die Machbarkeitsstudie unterschwellig erwähnten Eingriffsmöglichkeiten einer zusätzlich zu schaffenden Behörden- und Verwaltungsstruktur und deren Entscheidungen in regionale Entscheidungsprozesse möchten wir in Hünstetten nicht, so die Vorsitzende der Hünstetter CDU, Bettina Schewe-Rau
Die CDU Hünstetten gibt sowohl der interkommunalen Zusammenarbeit der Gemeinde Hünstetten mit den Nachbarkommunen, wie z. B. bei der Beförsterung und dem direkten Dialog mit Land- und Forstwirtschaft den Vorzug, vor den -zumindest durch die mittelbare gesetzliche Ebene- geregelten Eingriffsmöglichkeiten. Gerade aus den Gesprächen, welche die Landwirte und der Kreisbauernverband in zahlreichen Veranstaltungen führte, haben wir den Wunsch nach mehr und engerer Zusammenarbeit aufgenommen. Auch dies ist ein gutes Ergebnis, auf das sowohl die Vertreter der Gemeinde Hünstetten als auch die ansässigen Land- und Forstwirte weiter aufbauen können zum Wohl von Natur, Bevölkerung und Landwirtschaft.

« CDU Hünstetten setzt sich ein für Wasserstofftankstelle in Hünstetten Biosphärenreservat MTK/RTK/WI in Hünstetten abgelehnt »